Günstiger Schnelltest auf Coronavirus. (Bild: Caltech)

05.10.2020, 19:21 Uhr

Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

US-Forscher haben einen Schnelltest entwickelt, mit dem künftig ein Zehn-Minuten-Schnelltest auf Sars-CoV-2 möglich sein soll. Der dafür notwendige Sensor kostet maximal fünf US-Cent.

Aktuell dauert es Stunden, manchmal sogar Tage, bis nach einem Coronatest feststeht, ob eine Person mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert ist – ein großes Problem bei den Versuchen, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Forscher am California Institute of Technology (Caltech) haben jetzt einen Test entwickelt, der eine deutlich schnellere und günstigere Möglichkeit verspricht, Infektionen zu erkennen.Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Schneller Coronavirus-Test für zu Hause
Konkret handelt es sich bei der Entwicklung den Caltech-Wissenschaftlern um den Medizintechniker Wei Gao zufolge um eine Telemedizinplattform namens Sars-CoV-2-Rapidplex. Die Ergebnisse ihrer Forschung und die Funktionsweise des Geräts haben die Forscher in dem Journal Matter dargelegt. Demnach sollen damit Tests auch zu Hause möglich werden.
Sars-CoV-2-Rapidplex: Schnelltest auf Coronavirus von der Caltech. (Bild: Caltech)
Nutzer müssen den entsprechenden Sensor auf Graphen-Basis lediglich mit einem Tropfen Blut oder Speichel in Berührung bringen, dann soll innerhalb von zehn Minuten ein Ergebnis feststehen. Das Ganze klingt ein bisschen wie bei einem herkömmlichen Schwangerschaftstest. Das Ergebnis kann dann via Bluetooth auf das Smartphone übertragen und etwa in einer eigenen App angezeigt werden.
Sars-CoV-2-Rapidplex für eine Handvoll Dollar
Bei den Sensoren setzen die Forscher auf einfache Plastikfolie. Aus dem Kunststoff machen sie mithilfe eines Lasers ein geätztes Muster aus Graphen, wie es bei Fast-Company heißt. Entsprechend günstig ist das Ganze in der Herstellung. Die Sensoren selbst sollen maximal fünf US-Cent kosten. Weitere elektronische und chemische Komponenten bringen den Preis für das Test-Gerät auf ein paar US-Dollar, wie es heißt.

Allerdings ist das Test-Kit bisher nur im Labor ausprobiert worden, jetzt stehen noch Tests mit Patienten an – zunächst im Krankenhaus. Damit soll festgestellt werden, inwieweit die Ergebnisse des Sars-CoV-2-Rapidplex wirklich aussagekräftig sind. Um ein solches Gerät dann zu Hause nutzen zu können, sind noch weitere Freigaben von Behörden notwendig. Wei Gao rechnet mit einer breiten Verfügbarkeit frühestens in einem Jahr.
Mehr zum Thema:
Bosch: Neuer Corona-Schnelltest zeigt Ergebnis schon nach 39 Minuten
Excel verursacht Corona-Panne: 16.000 Positivtests in Großbritannien nicht gemeldet
Klarheit nach 2,5 Stunden: Bosch bringt Covid-19-Schnelltest

Read More