90. min + 6. min

Das war es an dieser Stelle von uns, wir danken für das fleißige Mitlesen. Wir sind am kommenden Freitag wieder für Sie zur Stelle, wenn Union Berlin und Mainz 05 den dritten Spieltag eröffnen (Tickerstart: 20.15 Uhr).
Wir wünschen noch einen schönen Abend!

90. min + 6. min

Freiburg verpasst gegen den VfL Wolfsburg den zweiten Saisonsieg! Nach einem leistungsrechten Unentschieden zur Pause, kamen die Freiburger deutlich besser aus der Halbzeit. Immer wieder hatten die Breisgauer hochkarätige Torchancen, konnten aber den überragenden Pervan nicht überwinden. Die Wölfe können sich bei ihrem Schlussmann bedanken, dieses Spiel nicht verloren zu haben. Höler vergab in der Nachspielzeit die Megachance für den SCF auf den Siegtreffer. Foto: Tom Weller, dpa
Nächste Spiele SC Freiburg:
Borussia Dortmund (A), Werder Bremen (H), 1. FC Union Berlin (A)
Nächste Spiele VfL Wolfsburg:
FC Augsburg (H), Borussia Mönchengladbach (A), Arminia Bielefeld (H)   

90. min + 6. min

Und jetzt ist Schluss! 
Freiburg und Wolfsburg trennen sich mit 1:1. Tore: 1:0 Nils Petersen (11.), 1:1 Josip Brekalo (42.)  

90. min + 5. min

Dominique Heintz muss verletztungsbedingt raus und wird von Manuel Gulde ersetzt. 

90. min + 1. min

Was macht Höler denn da? Weghorst spielt einen fatalen Rückpass in Richtung Pervan. Höler spritzt dazwischen, geht alleine auf den Keeper zu und weiß anscheinend nicht was er machen soll. Der Stürmer verzögert viel zu lange und Wolfsburg kann klären –
das muss der Siegtreffer sein! 

90. min

Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. 

90. min

Erneut hat Jérôme Roussillon auf der linken Seite viel Zeit und findet diesmal Wout Weghorst in der Mitte. Dessen Flugkopfball kommt aber nicht auf das Tor der Freiburger. 

88. min

Torschütze Nils Petersen macht für die letzten Minuten Platz für Neuzugang Ermedin Demirovic.

85. min

Die letzten fünf Minuten laufen und die Wolfsburger übernehmen nun etwas die Kontrolle. Jérôme Roussillon kam schon das ein oder andere Mal links im Strafraum zum Flanken, fand aber noch keinen Abnehmer. 

82. min

Pervan wird angespielt und lässt sich viel Zeit. Chang-Hoon Kwon kommt angelaufen und springt in den Pass. Von ihm springt der Ball, zum Glück für Pervan, ins Toraus.

80. min

Und dann hat plötzlich der VfL die Chance auf den Führungstreffer: Brekalo bedient den eingestarteten Jérôme Roussillon links im Sechzehner. Der Franzose sieht Weghorst in der Mitte, verfehlt diesen aber um wenige Zentimeter mit seiner Hereingabe. 

79. min

Zudem bringt Christian Streich Chang-Hoon Kwon für Roland Sallai.

79. min

Auch der SCF tauscht: Woo-Yeong Jeong ersetzt Vincenzo Grifo.

77. min

Nächste gute Gelegenheit der Freiburger: Grifo schlägt eine Ecke von der linken Seite in den Fünfer. Baptiste Santamaría springt höher als John Brooks, köpft aber zu zentral aufs Tor. Pervan greift sicher zu. 

77. min

… und Jérôme Roussillon ersetzt den angeschlagenen Paulo Otávio.

77. min

Nächster Doppelwechsel bei den Gästen: Wout Weghorst kommt für Daniel Ginczek ins Spiel … 

75. min

Baptiste Santamaría trifft Paulo Otávio mit einem satten Rechtsschuss voll am Kopf. Der Brasilianer bleibt kurz liegen, kann nach kurzer Behandlungspause aber weitermachen. 

73. min

Die Freiburger drücken jetzt mehr und mehr auf den Führungstreffer. Immer wieder schafft es die Mannschaft von Christian Streich über die Außen durchzubrechen. Bei den Flanken fehlt es allerdings noch etwas an der Genauigkeit. Die Wölfe wirken durch die vielen Europa-League-Quali-Spiele ausgelaugt. 

71. min

Wolfsburgs Felix Klaus (l) in Aktion gegen Freiburgs Christian Günter (r). Foto: Tom Weller, dpa

69. min

Brooks geht plump gegen Höler in den Zweikampf und verursacht eine vielversprechende Standardsituation. Schmid nimmt sich der Sache an, schießt aber gut einen Meter über das Tor von Pervan. 

66. min

Von den Wölfen ist, außer dem Arnold-Fernschuss, kaum etwas zu sehen. Die Freiburger erhöhen immer mehr den Druck und der VfL muss aufpassen, nicht in Rückstand zu geraten. 

64. min

Pfosten! Zunächst wird ein Schuss von Höler nach Grifo-Ecke geblockt. Der Ball springt an die Sechzehnergrenze zu Baptiste Santamaría und der lässt ein richtiges Pfund los. Pervan ist noch mit den Fingerspitzen dran und lenkt das Geschoss ans Aluminium. 

61. min

Gleich der nächste gute Abschluss der Gastgeber: Höler legt links vor den Sechzehner für Günter ab und der Kapitän fasst sich aus der Distanz ein Herz. Der stramme Linksschuss geht hauchzart am rechten Pfosten vorbei.

59. min

… und Admir Mehmedi ersetzt Yunus Malli.

58. min

Glasner bringt zwei Neue für die Wölfe ins Spiel: Zum einen kommt Xaver Schlager für Maximilian Arnold … 

57. min

Plötzlich zappelt der Ball im Netz! Sallai wird im Zentrum von Neuzugang Santamaria bedient und zieht aus 18 Metern ab. Pervan pariert zunächst stark, lässt aber nach vorne prallen. Höler geht dem Ball nach und schiebt aus kurzer Distanz ein, dann ging die Fahne jedoch hoch –
Abseits!

54. min

Christian Günter marschiert in gewohnter Weise den linken Flügel entlang und flankt auf den zweiten Pfosten. Sallai kommt mit Tempo angerauscht, Brooks klärt aber gerade noch vor ihm per Kopf. 

52. min

Auch nach dem Seitenwechsel wird es aus dem Spiel heraus bislang kaum gefährlich. Wenn mal etwas passiert, dann vor allem nach Standardsituationen. Der Fernschuss von Arnold war dabei eine echte Ausnahme. 

49. min

Der Brasilianer Joao Victor hat sich bei dieser Aktion wohl verletzt und geht für Renato Steffen vom Feld. Foto: Tom Weller, dpa

48. min

Joao Victor tankt sich auf der rechten Seite gegen Grifo durch und gibt anschließend in die Mitte zu Arnold. Der kontrolliert das Leder kurz und schießt dann aus 18 Metern. Müller taucht in die linke Ecke ab und pariert.

46. min

Personell unverändert geht es weiter mit dem zweiten Abschnitt.

45. min + 2. min

Ausgeglichenes Spiel zur Pause – Wolfsburg war zu Beginn der Partie die aktivere Mannschaft mit einigen Abschlüssen. Plötzlich gingen die Freiburger nach einer Ecke aus dem Nichts in Führung und das Spiel kippte ein wenig. In der Folge kamen die Breisgauer zu einigen guten Chancen, der VfL wirkte etwas müde. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Wölfe aber ebenso aus dem Nichts nach einem Brekalo-Freistoß zum Ausgleich. Sallai fälschte das Leder unhaltbar für Müller ab. 

45. min + 2. min

Nils Petersen (3.v.r) traft in der 11. Minute per Kopf zum 1:0 für Freiburg. Mittlerweile haben die Wolfsburger aber ausgeglichen. Foto: Tom Weller, dpa

45. min + 2. min

Und jetzt ist Halbzeit! Mit dem 1:1 geht es in die Kabinen.

45. min

Eine Minute gibt es noch obendrauf. 

44. min

Schmid verlagert das Spiel nach links zu Günter. Der Kapitän will Grifo links im Sechzehner in Szene setzen. Klaus kommt aber gerade noch dazwischen und klärt den Ball aus dem Strafraum. 

42. min

Arnold wird 17 Meter vor dem gegnerischen Tor zu Boden gebracht und bekommt den Freistoß. Brekalo legt sich die Kugel zurecht und visiert das kurze Eck an. Sallai fälscht den Schuss mit dem ausgestreckten Bein ab, von wo der Ball mit Hilfe der Latte ins Tor springt –
glücklicher Ausgleich für die Wölfe. 

42. min

Der Ausgleich! Josip Brekalo trifft zum 1:1 für den VfL Wolfsburg. 

38. min

Die Freiburger haben sich in den letzten Minuten etwas zurückgezogen und überlassen den Gästen mehr den Ball. Die wissen aber nach wie vor nichts damit anzufangen. 

34. min

Und auch John Brooks wird mit Gelb verwarnt. Der US-Amerikaner hatte sich vehement beim Schiedsrichter beschwert.

33. min

Maximilian Arnold kommt gegen Sallai zu spät im Zweikampf und sieht gleich die nächste Gelbe Karte. 

32. min

Paulo Otávio zieht im Mittelfeld das taktische Foul gegen Höler und sieht dafür die erste Gelbe Karte im Spiel. 

31. min

Nach etwas mehr als einer halben Stunde hat sich das Blatt ein wenig gewendet. Die Breisgauer sind mittlerweile deutlich besser im Spiel als die Niedersachsen und kommen jetzt immer wieder über die Außen nach vorne. Vom VfL kommt in den letzten Minuten einfach zu wenig. 

28. min

Dicke Chance für Freiburg: Sallai flankt von rechts an den zweiten Pfosten, Pervan fliegt unter dem Ball hindurch. Günters Versuch wird noch geblockt, den Abpraller schießt Grifo dann aus zwölf Metern über das Tor. 

25. min

Vincenzo Grifo legt sich 25 Meter vor dem Tor die Kugel zum Freistoß zurecht. Der Italienische Nationalspieler jagt den Ball aufs kurze Eck, Pervan pariert sicher zur Seite. 

24. min

Die Gäste haben bislang große Probleme vor das Freiburger Tor zu kommen. Die Niedersachsen finden keine Mittel, die gut geordnete Defensive auszuhebeln. 

21. min

In den letzten Minuten bewegt sich das Spiel hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen. Freiburg lässt den Ball laufen und Wolfsburg kommt nicht so wirklich ins Pressing. 

17. min

Die erste Viertelstunde ist vorbei und bislang sind die Wolfsburger eigentlich die aktivere Mannschaft. Freiburg traf aus dem Nichts mit dem ersten Torschuss. Den Gästen fehlt es bis hierhin noch an der nötigen Genauigkeit im letzten Drittel. 

14. min

Kurz vor dem Spiel gab es noch eine kurzfristige Änderung im Tor der Gäste. Casteels musste aufgrund von Knieproblemen Platz machen, für ihn steht Pervan zwischen den Pfosten. 

11. min

Die erste Ecke gehört den Freiburgern: Grifo bringt den Ball an den ersten Pfosten. Dort kommt Petersen mit viel Schwung angerauscht und nickt das Leder über den Keeper hinweg ins Tor.
1:0!

11. min

Die frühe Führung für Freiburg! Nils Petersen trifft per Kopf zum 1:0 für den SC.

8. min

Paulo Otávio treibt das Leder über die linke Seite. Über Malli kommt der Ball vor dem Strafraum zu Ginczek, der nicht lange fackelt und aus 18 Metern den Abschluss sucht. Die Kugel fliegt gut einen Meter rechts am Tor vorbei. 

5. min

Nach einem Grifo-Standard kommt zum ersten Mal etwas Unruhe im Wolfsburger Strafraum auf. Petersen macht den Ball scharf, letztlich bekommen die Wölfe das Leder aber geklärt. 

4. min

Ruhiger Start in Freiburg – beide Mannschaften tasten sich zunächst etwas ab. Wolfsburg versucht vereinzelt die Freiburger anzulaufen, bislang aber ohne Erfolg. 

Vorbericht

Die Mannschaften kommen nach und nach auf den Rasen, gleich geht es los in Freiburg. 3200 Zuschauer dürfen in Freiburg dabei sein.

Vorbericht

Schiedsrichter Sören Storks wird diese Partie leiten. 

Vorbericht

Oliver Glasner rotiert nach dem Europa-League-Einsatz kräftig. Steffen, Lacroix, Roussillon, Schlager, Marmoush, Mehmedi und Weghorst müssen auf die Bank. Klaus, Brooks, Paulo Otavio, Gerhardt, Brekalo, Malli und Ginczek spielen stattdessen von Beginn an. 

Vorbericht

Die Gäste beginnen folgendermaßen:  Pavao Pervan – Felix Klaus, Josuha Guilavogui, John Brooks, Paulo Otávio – Yannick Gerhardt, Maximilian Arnold – Joao Victor, Yunus Malli, Josip Brekalo – Daniel Ginczek

Vorbericht

Christian Streich stellt Neuzugang Baptiste Santamaría in die Startelf. Woo-Yeong Jeong muss auf die Bank.

Vorbericht

Freiburg startet wie folgt:  Florian Müller – Jonathan Schmid, Philipp Lienhart, Dominique Heintz, Christian Günter – Baptiste Santamaría, Nicolas Höfler – Roland Sallai, Vincenzo Grifo – Lucas Höler, Nils Petersen

Vorbericht

Mit Mbabu, Pongracic und William sind bei den Wölfen weiterhin drei wichtige Stammspieler verletzt.

Vorbericht

Das Auftaktspiel in der letzten Woche endete 0:0 gegen Leverkusen. Die Mannschaft von Oliver Glasner konnte damit nur eines der letzten fünf Bundesligaspiele für sich entscheiden. Dafür glänzten die Niedersachen vor allem in Auswärtsspielen in der vergangenen Saison. Sechs der letzten acht Ligaspiele konnten auswärts gewonnen werden, insgesamt holten die Wölfe elf Punkte mehr in der Ferne als im eigenen Stadion gesammelt. 

Vorbericht

Nach dem 2:0-Sieg gegen den ukrainischen Club Desna Tschernihiw am Donnerstag, reist die Mannschaft von Oliver Glasner in den Breisgau. Gewinnt der VfL in der nächsten Woche auch noch sein drittes und letztes Qualifikationsspiel bei AEK Athen, hätte er endlich sein großes Ziel der erneuten Europa-League-Teilnahme erreicht. Davor steht aber erstmal eine weitere schwere Aufgabe mit dem SC Freiburg bevor. Die Wölfe warten seit vier Spielen auf einen Sieg gegen die Breisgauer. 

Vorbericht

Lediglich gegen den BVB und die Bayern hat Christian Streich öfter verloren als gegen die Wölfe. In 15 Spielen gegen die Niedersachsen konnte der Freiburg-Coach nur vier Siege einfahren. Dem gegenüber stehen acht Niederlagen und drei Unentschieden. Der 55-Jährige Kult-Trainer muss in dieser Partie auf die verletzten Haberer, Til und Flekken verzichten. 

Vorbericht

Nach dem 3:2-Auftaktsieg gegen den VfB Stuttgart soll gegen die Niedersachsen der nächste Dreier eingefahren werden. Die Mannschaft von Christian Streich ist seit vier Duellen mit dem VfL Wolfsburg unbesiegt (je zwei Siege und zwei Remis) – zuvor hatte Freiburg sechs von sieben Pflichtspielen gegen die Wölfe verloren. Mit einem weiteren Heimsieg könnten die Breisgauer eine Bestmarke einstellen: Seit der Aufsteigersaison 16/17 schaffte der SC keine vier Heimsiege in Folge. Saisonübergreifend stehen die Schwaben aktuell bei drei. 

Vorbericht

Wir begrüßen Sie herzlich zur Bundesliga am Sonntag. Der SC Freiburg empfängt den VfL Wolfsburg im Schwarzwald-Stadion. 

Read More