Das Padel-Tennis ist in Mexiko entstanden – 1969 von Enrique Corcuera in seiner heutigen Form entwickelt. Es verbreitete sich in Argentinien und hatte riesigen Erfolg in Spanien, wo es nach dem Fussball inzwischen als Volkssport an zweiter Stelle steht. Diese Sportart, die heute weltweit etwa 12 Millionen Spieler zählt, zieht auch viele Ex-Sportler an, die sich damit fithalten wollen (darunter Francesco Totti, der zusammen mit Vincent Candela ein Turnier in Sabaudia gewann).(Lesen Sie auch: Emil Forsberg von RB Leipzig über seinen großen Traum für diese Saison)Roberto Mancini und Francesco Totti sind auch schon Fans des Sports© TIZIANA FABITennis? Vorbei!In vielen Ländern überholt Padel-Tennis inzwischen schon das normale Tennis in Sachen Popularität. Dies liegt daran, dass das Padel leichter zugänglich ist. Es ist leicht zu lernen und es ist wirklich einfach, mit dem Spielen zu beginnen und dabei Spaß zu haben. Die meisten spielen Doppel, manchmal auch gemischtes Doppel. Man kann auch Einzel spielen, aber das ist körperlich sehr anstrengend, erfordert mehr Vorbereitung und macht vielen auch weniger Spaß.Die Ausrüstung ist minimal: Es wird mit einem Vollplattenschläger und einem Ball gespielt. Es hat die gleichen Regeln wie Tennis, wird aber auf einem 20 mal 10 Meter großen Platz mit festen Wänden gespielt, auf dem man den Ball abprallen lassen kann – es ist also ein bisschen wie eine Mischung aus Tennis und Squash. Aber auch mit Komponenten, die aus dem Racketball und dem Fünferfussball mit Banden stammen.(Lesen Sie auch: Unsere Expertin sagt, was die Bayern in dieser Saison ausbremsen könnte)Warum Padel-Tennis spielen?Diejenigen, die es ausprobieren, sind begeistert davon, wie schnell man es lernen kann. Bereits in kurzer Zeit kann man ein gutes Niveau erreichen. Gleichzeitig ist es eine ausgezeichnete Aktivität, um sich fit zu halten, Gewicht zu verlieren, die Muskeln zu stärken und gute Laune zu bewahren. Wie Tennis oder Squash trainiert eine dynamische Übung den Körper in Bezug auf Aerobic, Kraft und Elastizität. Es strafft die Arme und festigt das Gesäß und andere kritische Punkte. Wenn Padel-Tennis konsequent praktiziert wird, hilft es beim Abnehmen, da Sie bis zu 400 Kalorien pro Spiel verbrennen. Nicht nur das, seine kreative Komponente macht das Padel auch zu einem sehr angenehmen und unterhaltsamen Antistressgerät.Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Perché il padel ti rimette in forma più del tennis, der im Original bei GQ Italia erschienen ist.Mehr Themen auf GQ: Fernando Torres, Sergio Ramos, Rafael Nadal & Co.: Die fünf besten Sport Dokumentationen auf Amazon PrimeWorld Whisky Awards 2020: Die besten Single Malts der Welt, die nicht aus Schottland kommenSnack-Rezepte: 7 leckere Brot-Snacks, die Sie einfach und schnell selbst zubereiten können
Read More