Mrz 25, 2020
19 Views
0

Mobilitätsdienst Gett verlangt hohen Schadensersatz von Volkswagen

Written by


  Die Forderung belaufe sich auf einen dreistelligen Millionenbetrag, berichtete das Handelsblatt am Mittwoch (25. März 2020) unter Berufung auf Branchenkreise. Volkswagen hatte im Geschäftsbericht vergangene Woche schon auf die Klage hingewiesen und angekündigt, sich dagegen wehren zu wollen. Ein VW-Sprecher wollte zur Höhe der Schadensersatzforderungen und zu Details keine Angaben machen.

Ende nach nicht einmal zwei Jahren
Volkswagen hatte sich 2016 an Gett mit 300 Millionen US-Dollar beteiligt, aber schon Monate danach mit Moia seinen eigenen Mobilitätsdienst gegründet. Auch danach investierte Volkswagen noch Geld in Gett. Ende 2018 schrieb der niedersächsische Autohersteller dann die Investition in das Unternehmen ab.

Anteile an Gett habe Volkswagen aber immer noch, sagte der VW-Sprecher. Gett konnte auf den wichtigen Märkten für das sogenannte Ridehailing nicht richtig gegen die US-Konkurrenz von Uber und Lyft sowie den chinesischen Rivalen Didi Chuxing Fuß fassen. Neben den USA ist Gett noch in Großbritannien, Israel und Russland aktiv.

(fpi)

      Zur Startseite



Source link

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

14133 Besucher online
14133 Gäste, 0 Mitglied(er)
Jederzeit: 16671 um/am 03-17-2020 05:44 am
Meiste Besucher heute: 14187 um/am 03:07 am
Diesen Monat: 16671 um/am 03-17-2020 05:44 am
Dieses Jahr: 16671 um/am 03-17-2020 05:44 am
%d Bloggern gefällt das: