Vorheriger ArtikelHazard für Nationalmannschaft berufen: Reist er oder bleibt er? Nächster ArtikelHazard-Drama hält an! Belgier weitere drei bis vier Wochen verletzt

VorberichtNach dem knappen Sieg über Betis müssen die Königlichen gegen Real Valladolid eine Leistungssteigerung hinlegen, möchte man den Konkurrenten von Barça und Atlético Druck machen. Während beide Rivalen am vergangenen Wochenende torreich siegten, kommen die Blancos bislang noch nicht in Fahrt. Alle Infos im Vorfeld zum 4. Spieltag (21:30 Uhr).

VergrößernBislang fand „Zizou“ keinen Platz in seiner Stammelf für Luka Jović – Fotos: imago images

Die Ausgangslage
Nach dem Punkteverlust in ihrem ersten Spiel gegen Real Sociedad konnten die Königlichen am vergangenen Sonntag den ersten Dreier einfahren, als die „Béticos“ von Ex-Trainer Manuel Pellegrini in einem spannenden Duell mit 3:2 besiegt wurden. Der amtierende Meister grüßt somit von Platz sechs, hat aufgrund seiner längeren Champions-League-Teilnahme allerdings auch noch ein Nachholspiel. Am Mittwochabend sind die Nordspanier von Real Valladolid im Alfredo Di Stéfano zu Gast (21:30 Uhr, im REAL TOTAL-Liveticker und bei DAZN), die in drei Spielen bisher zwei Punkte gewannen und sich in der Nähe der Abstiegsplätze befinden. Mit einem deutlichen Sieg gegen den Underdog könnten die „Campeones“ sich endgültig zurückmelden und einen Schritt Richtung Tabellenspitze gehen.

Real Valladolid gehört zwar keineswegs zu den Angstgegnern in LaLiga, zwei Unentschieden gegen Real Sociedad und Celta Vigo lassen aber vermuten, dass der Ronaldo-Klub durchaus mitspielen möchte. Die vergangene Saison beendete man auf einem ordentlichen 13. Tabellenplatz und auch im vierten Jahr in LaLiga dürfte mindestens der Klassenerhalt das Ziel sein. Ob die Mannen von „O Fenômeno“ seinen alten Arbeitgeber ärgern und Punkte aus Madrid entführen können?

Personelles und voraussichtliche Aufstellung
Nachdem Zinédine Zidane gegen Betis noch auf Marco Asensio verzichtete, um einen Rückschlag zu vermeiden, könnte er im ersten Heimspiel der Saison wieder mitwirken. Auch Marcelo hat sich von seinen kurzzeitigen Beschwerden im Rücken erholt und hat normal mittrainiert. Éder Militão und Mariano Díaz sowie kurzfristig Eden Hazard fehlen wie schon in der Vorwoche weiterhin, ebenso wie der in Sevilla zur Halbzeit ausgewechselte Toni Kroos. Den deutschen Mittelfeldspieler setzt eine Gefäßmuskelverletzung für zwei Spiele außer Gefecht – möglicherweise die erneute Chance für Martin Ødegaard, sich als ernstzunehmende Alternative im Mittelfeld zu etablieren, oder darf diesmal Isco ran? Nach dem Doppelspitzen-Experiment am Sonntag, bei dem der angezählte Luka Jovic nur bedingt glänzen konnte, ist eine Rückkehr ins altbewährte 4-3-3 nicht auszuschließen, oder doch ein weiterer, möglicherweise letzter Versuch. Zidane hat die Qual der Wahl: Rückkehrer Asensio hofft ebenso auf einen Startelf-Einsatz wie die brasilianischen Talente Vinícius und Rodrygo.
Verletzt: Éder Militão (angeschlagen), Mariano Díaz (Mandel-OP), Toni Kroos (Gesäßmuskelverletzung), Eden Hazard (Muskelverletzung)
VergrößernGibt es erneut die Doppelspitze? Grafik: REAL TOTAL
Die Stimmen zum Spiel
Zinédine Zidane (Cheftrainer): „Wir müssen das tun, was wir zuletzt auch taten. Wir wissen, dass es ein schwerer Gegner ist und Valladolid uns Probleme machen wollen wird. Daher müssen wir von der ersten Minute an gut spielen, bis zum Ende. Wir spielen Zuhause und wollen gewinnen.“
» Jetzt mitdiskutieren in der REAL TOTAL-Community
Sergio González (Cheftrainer): „Es wird keinen Unterschied machen, dass sie (Real Madrid) momentan im Alfredo Di Stéfano spielen. Der Platz ist der gleiche und es sind dieselben Spieler. Es wird schwierig aber wir werden das Unmögliche versuchen, damit sie sich so unwohl wie möglich fühlen.“

Statistiken und Besonderes
GESAMTBILANZ: Insgesamt 95 Mal standen die beiden königlichen Klubs sich schon gegenüber, dabei gingen 60 Siege an den Rekordmeister aus Madrid. Underdog Real Valladolid setzte sich 15 Mal durch, weitere 20 Partien endeten unentschieden. Die Vorzeichen für die Königlichen aus Madrid stehen auf Sieg – auch wenn die Torstatistik von 98:194 eine enge Partie vermuten lässt.
ANGSTGEGNER: Viel zu holen ist für die Nordspanier in Madrid selten, ganze neun Siege aus den letzten elf Partien gingen an die Blancos – zwei 1:1-Unentschieden erkämpften sich die Außenseiter. Der letzte Valladolid-Erfolg: ein 1:0-Sieg im November 2008.
HEIMSTARK: Real Madrid hat die letzten sieben Heimspiele in der Liga für sich entschieden und sich so in der vergangenen Saison den 34. Titel gesichert. Ein Sieg im heimischen Ersatzstadion Alfredo Di Stéfano ist das klare Ziel, zumal die Gäste aus dem Norden ihre letzten drei Auswärtspartien allesamt verloren.
WIEDERSEHEN: Real Valladolid hat Javi Sánchez behalten, obwohl der zum Transferzeitpunkt nur zwei Mal eingesetzt wurde. Das Innenverteidigungs-Talent ist jedoch in guter Gesellschaft: Óscar Plano spielte von 2002 bis 2011 in Madrids Nachwuchs.

Jetzt bei bet365 anmelden und bis zu 100 Euro Neukundenbonus erhalten!

/21630049872/Realtotal_bet365_News

/21630049872/Realtotal_bet365_mobil_320x50

Vorheriger ArtikelHazard für Nationalmannschaft berufen: Reist er oder bleibt er? Nächster ArtikelHazard-Drama hält an! Belgier weitere drei bis vier Wochen verletzt

Read More