Weiter warten auf Bond: “Keine Zeit zu sterben”, der 25. Film der Franchise, kommt nun erst am 2. April 2021 in die Kinos. Ursprünglich hätte Daniel Craig seinen letzten 007-Auftritt Mitte November haben sollen. Die Entscheidung verkündeten die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli am Freitagabend: „Wir verstehen, dass die Verschiebung für unsere Fans enttäuschend ist“, heißt es in der Mitteilung, „aber wir freuen uns nun darauf, ,No Time To Die‘ im nächsten Jahr zu teilen.“ (Lesen Sie hier: Wie Daniel Craig zum Superagenten wurde)Es ist die bereits vierte Verschiebung des Films. Zuletzt wurde der Filmstart wegen der Corona-Pandemie von Frühjahr 2020 in den November verlegt. Zwar begründen die Bond-Macher die Entscheidung nicht explizit mit der Corona-Pandemie, doch ein Zusammenhang liegt nahe. So solle es möglich sein, dass der Film „von einem weltweiten Kinopublikum“ gesehen werden könne – und aktuell sind in vielen Ländern Kinos noch nicht beziehungsweise nur sehr eingeschränkt in Betrieb. (Lesen Sie hier: Das sind die Lieblingslabels von James Bond)
Read More