Vorheriger ArtikelRückennummern: Real gibt Lunin die 13 Nächster Artikel3. Spieltag: Reals Revanche, zwei Derbys und mehr

VorberichtNach dem torlosen Unentschieden zum Liga-Auftakt gegen Real Sociedad soll für die Königlichen nun aber in Sevilla der erste Pflichtspielsieg in der LaLiga-Saison 2020/21 her. Alle Infos zum 3. Spieltag zwischen Real Betis und Real Madrid (Samstag, 21 Uhr).

VergrößernJović und Benzema in der Doppelspitze? Zidane könnte es gegen Betis möglich machen – Collage: REAL TOTAL, Imago Images

Die Ausgangslage
Der Auftakt in die neue Saison in der Primera División lief für Real Madrid nicht wie verhofft: Bei Real Sociedad kam der spanische Meister nicht über ein trostloses 0:0-Remis hinaus. Die Königlichen, die aufgrund des verschobenen 1. Spieltags gegen Getafe mit dem 2. Spieltag in die neue Spielzeit gestartet sind, müssen am Samstagabend (21 Uhr, im REAL TOTAL-Liveticker und bei DAZN) bei Real Betis in Sevilla und damit erneut auswärts ran. Ob dabei der erste Pflichtspielsieg in 2020/21 gelingt? Gegen die Andalusier sind die Madrilenen einmal mehr in der Offensive, die gegen „La Real“ nicht zündete, zum Abliefern verdammt. Ein Erfolg für Cheftrainer Zinédine Zidane und seine Truppe ist Pflicht, um einen schwachen Saisonstart abzuwenden.

In der vergangenen Saison blieb Betis hinter seinen Ansprüchen und landete am Ende auf einem ernüchternden 15. Tabellenplatz – auch wenn in der Rückrunde die Blancos bezwungen wurden. Um es in der neuen „Temporada“ erfolgreicher zu gestalten, wurde Ex-Blanco Manuel Pellegrini als neuer Cheftrainer verpflichtet. Zum Amtsantritt feierte der Trainerroutinier gegen Alavés (1:0) und Valladolid (2:0) gleich zwei Siege ohne Gegentor. Macht aktuell: punktgleich mit Granada Platz eins! Ob der dritte Triumph in Folge ausgerechnet gegen Pellegrinis Ex-Klub Real Madrid gelingt?

Personelles und voraussichtliche Aufstellung
Auch in dieser Saison ist es den Klubs erlaubt, 23 Spieler in den Kader zu nominieren. Für die Auswärtsaufgabe bei Betis beruft Zidane 22 Profis: Mit Isco Alarcón und Lucas Vázquez begrüßt der Franzose zwei Rückkehrer, die zuletzt noch angeschlagen waren. Für Eden Hazard und Marco Asensio reicht es hingegen aber noch nicht, Éder Militão (angeschlagen) und Mariano Díaz (Mandel-OP) runden das Ausfalls-Quartett ab. Von den Canteranos, die seit Wochen mit der ersten Mannschaft trainieren, wurde indes keiner berufen. Ansonsten stehen „Zizou“ alle Stars zur Verfügung. Und wie der Meistercoach gegen die Andalusier auflaufen wird? Um mehr Gefahr in der Offensive zu bringen und vor dem Hintergrund, dass Hazard und Asensio unter der Woche zurück erwartet werden, würde sich für den 48-Jährigen die perfekte Gelegenheit bieten, um mit Karim Benzema und Luka Jović die Doppelspitze zu testen. Dafür spricht außerdem: Die Option im 4-4-3 mit Vinícius und Rodrygo auf den Flügeln war zuletzt gegen Real Sociedad nicht von Kaltschnäuzigkeit und Durchschlagskraft geprägt.
Verletzt: Éder Militão (angeschlagen), Mariano Díaz (Mandel-OP)
Aus dem Kader gestrichen: Eden Hazard, Marco Asensio (beide noch nicht fit)
VergrößernGegen Betis brauchen die Blancos mehr Torgefahr – Grafik: REAL TOTAL
Die Stimmen zum Spiel
Zinédine Zidane (Cheftrainer Real Madrid): „Betis war immer eine Mannschaft mit Spielern, die Qualität haben und erfahren sind. Wir wissen, gegen wen wir spielen werden. Betis hat ein gutes Team und wir wissen, wie sie die Liga begonnen hat. Aber das ändert nichts daran, dass wir ein gutes Spiel machen wollen. Im Vergleich zum Spiel in San Sebastián wollen wir uns steigern, denn das kann man immer. Wichtig ist, dass wir einzig an das Spiel denken und es dann gut.“
» Jetzt mitdiskutieren in der REAL TOTAL-Community
Manuel Pellegrini (Cheftrainer Betis Sevilla): „Wir müssen Charakter zeigen, unseren Matchplan einhalten und versuchen, das Spiel gegen den spanischen Meister zu gewinnen. Mein Ziel ist es, Betis zu einer konkurrenzfähigen Mannschaft zu machen. An Spielen wie diesen werden wir uns messen und wir werden daher alles daran setzen, unser Spiel zuhause von Anfang an aufziehen.“

Statistiken und Besonderes
GESAMTBILANZ: Bislang duellierten sich die beiden spanischen Traditionsmannschaften in 108 Pflichtspielen. Dabei fällt die Bilanz klar pro Real Madrid aus, das bislang 60 Siege einfahren konnten. Neben 26 Triumphen für Betis gab es 22 Remis. Torbilanz: 236:117. Das letzte Duell im März endete 2:1 für die Andalusier, die seit drei Aufeinandertreffen gegen die Madrilenen ungeschlagen sind (zwei Siege, ein Remis).
REAL MIT PROBLEMEN IN ANDALUSIEN: Die Königlichen haben drei der vergangenen sechs Ligaspiele in Andalusien verloren –  so viele, wie dort in den 20 Ligaspielen zuvor (15 Siege, zwei Remis und drei Niederlagen). Hoffnungsvoller Nebenfakt: Seit sechs aufeinanderfolgenden Auswärtspartien im spanischen Fußballoberhaus sind Zidane und seine Männer unbesiegt (vier Siege, zwei Remis).
KARIM BENZEMA: Der Franzose liebt es, im Estadio Benito Villamarín aufzulaufen, denn dort traf Reals Nummer 9 in fünf der letzten sechs Partien.
WIEDERSEHEN: Mit Manuel Pellegrini, der in der Saison 2009/10 Cheftrainer beim spanischen Rekordmeister war, treffen die Blancos auf einen Altbekannten. Als Coach auf der Gegnerbank spielt der Chilene aber äußerst ungern gegen die Merengues: nur eins seiner letzten neun Pflichtspiele konnte der 67-Jährige gegen Madrid gewinnen (zwei Remis, sechs Niederlagen). Und dann gibt es bei Betis ja auch noch Ex-Canterano Sergio Canales.

Jetzt bei bet365 anmelden und bis zu 100 Euro Neukundenbonus erhalten!

/21630049872/Realtotal_bet365_News

/21630049872/Realtotal_bet365_mobil_320x50

Vorheriger ArtikelRückennummern: Real gibt Lunin die 13 Nächster Artikel3. Spieltag: Reals Revanche, zwei Derbys und mehr

Read More