Fußball-Bundesliga

Schalke ist noch nicht viel besser – aber zumindest nicht mehr Letzter

Nach einem Rückstand gegen Union Berlin verhindert Schalke 04 die nächste Niederlage – die Mannschaft von Manuel Baum verlässt das Tabellenende. Der Punktgewinn ist jedoch eher schmeichelhaft.

18.10.2020, 19.53 Uhr

Unions Christopher Trimmel und Schalkes Benito Raman standen sich in einem Kampfspiel gegenüber

Foto: FREDERIC SCHEIDEMANN/POOL/EPA-EFE/Shutterstock

Schalke 04 und Union Berlin haben sich in der Fußball-Bundesliga 1:1 (0:0) getrennt. Marvin Friedrich hatte Union in Führung gebracht (55. Minute), Gonçalo Paciência für die Gelsenkirchener ausgeglichen (69.). Durch das Unentschieden verlassen die Schalker den letzten Tabellenrang und springen an Mainz 05 vorbei auf den 17. Platz. Union steht nach dem vierten Spieltag im Mittelfeld der Tabelle auf Rang zehn.

Von Beginn an entwickelte sich in Gelsenkirchen ein chancenarmes, unattraktives Spiel: Schalke bot den Berlinern wenig Raum für ihr typisches Konterspiel, tat zugleich aber auch nur wenig für die eigene Offensive. Dabei vertraute Manuel Baum in seinem zweiten Spiel als Schalke-Chefcoach einer nominell angriffslustigeren Aufstellung als zuletzt: Anstatt mit einer Fünferkette traten die Gelsenkirchener in einem 4-3-3 an.

Im Sturm tauschte Baum gar die komplette Angriffsreihe, für Paciência und den verletzten Mark Uth stürmten Benito Raman, Vedad Ibisevic und Ex-Unioner Steven Skrzybski. In Szene gesetzt wurde das Trio zunächst jedoch kaum. Die besseren Chancen hatte Union: Erst prüfte Grischa Prömel Schalkes Torhüter Frederik Rönnow mit einem Abschluss im Fallen (22.), dann musste Rönnow gegen einen scharfen Schuss von Robert Andrich parieren, der nach einer Ecke aus 18 Metern abgezogen hatte (23.).

Union kommt gut aus der Pause – Schalke in der Schlussphase verbessertAuch nach der Pause hatten die Gäste die besseren Gelegenheiten: Fünf Meter vor dem Schalker Tor fiel eine Abwehraktion von Omar Mascarell Unions Christopher Lenz vor die Füße, dessen harmlosen Abschluss Rönnow jedoch problemlos festhalten konnte (47.). Wenig später gelang Union die Führung: Nach einer abgewehrten Ecke brachte Christopher Trimmel den Ball erneut in die Mitte. Friedrich, der von 2011 bis 2016 selbst für Schalke spielte, setzte sich im Kopfballduell gegen Matija Nastasic durch und erwischte Rönnow auf dem falschen Fuß (55.).

Danach wurde Schalke erstmals selbst aktiver: Einen Volley von Skrzybski lenkte Unions Torhüter Andreas Luthe noch an die Oberkante der Latte (69.). Die darauffolgende Ecke köpfte der eingewechselte Paciência am kurzen Pfosten ins Tor (69.). Der ebenfalls eingewechselte Amine Harit versuchte sich in der Folge als Impulsgeber, reicht allein aber nicht, um eine echte Schlussoffensive anzustoßen: Gelegenheiten ergaben sich nur noch durch Standards, die Union problemlos verteidigen konnte.
Icon: Der Spiegel

Read More