Die australische Tierwelt ist außergewöhnlich und meist auch nicht ganz ungefährlich. Sie steckt auch voller Überraschungen, wie ein Farmer mit seinem Sohn erleben durfte. Das Tier, welches sie für einen Koala hielten, stellte sich als fast ausgestorben heraus.
Ungefähr 200 Kilometer vom australischen Melbourne entfernt hat ein Bauer gemeinsam mit seinem Sohn ein Alpin-Dingo gefunden, der erst sechs bis acht Wochen alt gewesen sei. Das berichtet die „Daily Mail“. Schon allein dies ist eine Sensation für sich, denn Alpin-Dingos sind nicht nur die seltensten Exemplare ihrer Art, sondern gelten auch als nahezu ausgestorben in dieser Region.Doch Sooty, wie das Findelkind liebevoll getauft worden sei, macht noch etwas anderes besonders: Aufgrund seiner Fellfärbung sieht er wie ein Mischling aus Dingo und Hund aus, doch er sei reinrassig. „Sooty zeigt keine Hinweise auf heimische Hundeabstammung und er ist eine weitere Erinnerung daran, dass wilde Dingos in Victoria bestehen bleiben“, sagte Dr. Kylie Cairns, die als Dingo-Expertin gilt.Fast ein Jahrzehnt habe man Alpin-Dingos in der Region Victoria für ausgestorben gehalten, doch Sooty ist nun schon der zweite reinrassige Alpin-Dingo innerhalb eines Jahres, der gefunden wurde. Für die Gründerin der „Australian Dingo Foundation“, Lyn Watson, sei dies ein „absolutes Wunder“, schreibt die „Daily Mail“.Sooty hatte wahrscheinlich Glück im UnglückFür den jungen Sooty sei es pures Glück, dass er überlebt hat, da er in einem Gebiet gefunden worden sei, in dem Dingos öfter gejagt werden – Jäger machten dabei keinen Unterschied sich häufigere Vertreter dieser Tierart oder den Alpin-Dingo handelt. Es sei aus diesem Grund auch sehr wahrscheinlich, dass Sooty ein Weise ist. Deshalb wurde er von der Stiftung aufgenommen, sodass sichergestellt werden kann, dass er nicht der Letzte seiner Art in der Region Victoria bleibt.
Read More