Donald Trump auf dem Weg ins Walter-Reed-Militärkrankenhaus: “Nur leichte Symptome”

Foto: Alex Brandon / AP

US-Präsident Donald Trump ist nach Bekanntwerden seiner Corona-Infektion im Walter-Reed-Militärkrankenhaus in Bethesda nördlich von Washington angekommen. Der Präsidenten-Hubschrauber Marine One landete dort am Freitagabend (Ortszeit) nach einem wenige Minuten langen Flug vom Weißen Haus. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie er den Helikopter verließ. 

Der Hubschrauber des Präsidenten hob mit Trump an Bord vom Südgarten des Weißen Hauses aus ab. Trump war aus eigener Kraft von seinem Regierungssitz aus zum Helikopter gelaufen und trug dabei einen Anzug und eine Maske. In einem Video auf Twitter, das kurz nach seiner Ankunft im Krankenhaus veröffentlicht wurde, sagte Trump: “Danke für die großartige Unterstützung. Mir geht es gut. Aber wir wollen sichergehen, dass alles gut verläuft.” Auch seiner Frau gehe es gut, sagte er in dem 18 Sekunden langen Clip.

Das Weiße Haus teilte mit, Trump werde die nächsten Tage aus den Büroräumen des Präsidenten in dem Krankenhaus arbeiten. Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme auf Empfehlung der Ärzte. Trump hat trotz seiner Einlieferung in die Klinik die Regierungsvollmacht nicht an seinen Vizepräsidenten Mike Pence übertragen, so heißt es vom US-Präsidialamt.

Sein Sohn Eric Trump äußerte sich ebenfalls auf Twitter: “Mein Vater ist ein echter Kämpfer. Er wird sich durch diese Situation mit der gleichen Stärke und Überzeugung kämpfen, mit denen er jeden Tag für Amerika kämpft.”

Wie Pressesprecherin Kayleigh McEnany erklärte, habe Trump den Tag über durchgearbeitet, fühle sich soweit gut und habe nur leichte Symptome. Trump schätze die Unterstützung für ihn und seine Ehefrau Melania, so McEnany in einer Presseerklärung weiter.Der Präsident habe eine Dosis synthetischer Antikörper des US-Pharmakonzerns Regeneron erhalten, erklärte Trumps Leibarzt Sean Conley in einer zuvor vom Weißen Haus veröffentlichten Mitteilung. Auch hierbei handle es sich um eine “Vorsichtsmaßnahme”. Der Präsident nehme außerdem Zink, Vitamin D, das zur Bekämpfung von Schlafstörungen eingesetzte Mittel Melatonin, den Säurehemmer Famotidin und eine tägliche Aspirin zu sich.

Conley hatte in der Nacht zu Freitag verkündet, dass der 74 Jahre alte Präsident und Melania Trump positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Trump schrieb auf Twitter: “Wir werden unsere Quarantäne und Erholung sofort beginnen. Wir werden das GEMEINSAM durchstehen.” Rund einen Monat vor der Wahl in den USA zwingt die Infektion Trump auch dazu, seine persönlichen Wahlkampfauftritte auszusetzen. Trumps Wahlkampfchef Bill Stepien teilte mit, alle bereits angekündigten Wahlkampfveranstaltungen unter Teilnahme des Republikaners würden entweder verschoben oder online abgehalten. Trump-Herausforderer Joe Biden von den US-Demokraten setzt seinen Wahlkampf dagegen fort. Ein Corona-Test von Biden viel negativ aus. Die Präsidentschaftswahl findet am 3. November statt. 

Trump hatte am Samstag und in den kommenden Tagen Wahlkampfauftritte in den Bundesstaaten Florida, Wisconsin und Arizona geplant. Ungeachtet der Coronavirus-Pandemie hatte er in den vergangenen Wochen Wahlkampfauftritte teils vor Tausenden Anhängern absolviert, bei denen er stets ohne Maske auftrat.  Veranstaltungen mit Mitgliedern der Trump-Familie würden ebenfalls verschoben, heißt es von offizieller Seite. Bei allen anderen Veranstaltungen werde im Einzelfall entschieden, ob sie stattfinden. Vizepräsident Mike Pence plane, seine Wahlkampfveranstaltungen wieder aufzunehmen. Auch Pence war nach Angaben seines Arztes Jesse Schonau negativ auf das Coronavirus getestet worden. Corona-Ausbruch im Weißen HausWährend Trump ins Krankenhaus gebracht wurde, berichtete der Sender CNN über einen Corona-Ausbruch im Weißen Haus, der auch Journalisten betrifft. Demnach seien drei Reporter, die für die Medien in den USA im Weißen Haus arbeiten, positiv getestet worden.Am späten Abend sendeten der Französische Präsident Emmanuel Macron und der Nordkoreanische Machthabe Kim Jong Un ihre Genesungswünsche an Trump.Macron schrieb: “Bleib stark und lass Dich nicht unterkriegen!” am Freitag handschriftlich auf einer Karte, die an “Dear Donald” adressiert und auf Facebook zu sehen war. Laut Kreisen des Élyséepalastes richtete “Première Dame” Brigitte Macron eine Extrabotschaft an die First Lady der USA – mit den “wärmsten Wünschen” für eine rasche Genesung. Kim Jong Un wünsche dem Ehepaar Trump “von Herzen” eine baldige, vollständige Genesung, heißt es in dem von der Staatsagentur KCNA verbreiteten Schreiben. Er äußerte die Hoffnung, dass die beiden es “bald überstehen”. Kim schloss sein Schreiben mit “herzlichen Grüßen”. Trump und Kim haben zwei Gipfeltreffen in Singapur und Hanoi in den Jahren 2018 und 2019 abgehalten und sich ein drittes Mal an der koreanischen Demarkationslinie getroffen. 
Icon: Der Spiegel

Read More