2 Elfmeter & 2 Eigentore  

Holstein Kiel bleibt die Überraschungsmannschaft der 2. Bundesliga. Im Heimspiel gegen Absteiger Fortuna Düsseldorf setzten sich die Norddeutschen am Sonntag 2:1 (1:0) durch und übernahmen damit vorerst die Tabellenführung. Vor 1.973 Zuschauern im Holstein-Stadion brachte Florian Hartherz (16. Minute/Eigentor) die Kieler in Führung, die Jonas Meffert (59.) mit dem zweiten Eigentor dieser Begegnung zunächst egalisierte. Alexander Mühling (86./Handelfmeter) sorgte für den Kieler Sieg über eine schwache Fortuna, die neben dem Spiel auch den bereits verwarnten Kevin Danso (85.) wegen einer Unsportlichkeit durch die Gelb-Rote Karte verloren.Im Duell zweier personell ersatzgeschwächter Teams hatten die Rheinländer den besseren Start und wären mit ihrer ersten guten Chance beinahe in Führung gegangen. Doch beim Kopfball von Marcell Sobottka stand Fabian Reese goldrichtig und klärte auf der Linie (8.). Dafür war Holstein erfolgreich, als Hartherz eine Flanke von Niklas Hauptmann ins eigene Tor lenkte. Nach dem Wechsel suchten die Gäste mehr die Offensive. Das wurde belohnt, als Meffert mit dem zweiten Eigentor im Match für das erste Kieler Gegentor nach 239 Saison-Minuten. Doch Holstein schlug zurück: Mühling blieb beim Elfmeter cool und ließ die Kieler am Ende doch noch jubeln.
2. Liga: Würzburger Kickers verspielen 1. Sieg gegen Fürth in der SchlussminuteMarco Antwerpen hat bei den Würzburger Kickers einen Einstand nach Maß knapp verpasst. Der Fußball-Zweitligist spielte am Sonntag im ersten Match unter dem neuen Coach 2:2 (1:1) gegen die SpVgg Greuther Fürth. Ein Gegentreffer erst in der Nachspielzeit verwehrte dem Aufsteiger aus Unterfranken den ersten Pflichtspielerfolg der Saison nach zwei Niederlagen in der Liga und dem Aus im DFB-Pokal. Robert Herrmann (2. Minute) und Dominic Baumann (64./Foulelfmeter) trafen vor 1.877 Zuschauern für die Gastgeber. Branimir Hrgota erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (26.). In der zweiten Minute der Nachspielzeit köpfte Maximilian Bauer das 2:2.

Nach dem überraschenden Rauswurf von Aufstiegstrainer Michael Schiele und der Verpflichtung des ehemaligen Braunschweigers Antwerpen waren die Würzburger das aktivere und gefährlichere Team am Dallenberg. Mit einem sehenswerten Schlenzer von der Strafraumkante erzielte Herrmann das erste Saisontor für die Kickers. Fürth-Kapitän Hrgota glich aus. Leweling und Hrgota hatte danach Chancen zum zweiten Tor, scheiterten aber. Die Würzburger blieben engagierter und kamen per Elfmeter zum 2:1. Verteidiger Arne Feick war von Paul Jaeckel im Strafraum gefoult worden; Baumann verwandelte. Bauers Kopfball zum Schluss sorgte für das Remis und das dritte Fürther Unentschieden der Saison.90+2′ TOOOR fürs #Kleeblatt! Maxi #Bauer köpft den Ausgleich!_____2:2 #FWKSGF pic.twitter.com/6byGly8odp— SPVGG GREUTHER FÜRTH (@kleeblattfuerth) October 4, 2020

Zur Startseite
 

Read More